arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Veranstaltungen

16.06.2021

Jour Fixe - Kultur schafft Demokratie! Gespräch mit Naika Foroutan | 22.6.2021 18:00 Uhr

Zu Gast ist die Politikwissenschaftlerin Romanistin und Islamwissenschaftlerin Prof. Naika Foroutan. Sie ist Professorin für Intgerationsforschung und Gesellschaftspolitik an der Humboldt-Universität zu Berlin und Direktorin des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM).

03.06.2021

Sonnabend, den 5. Juni 2021 von 16:00 Uhr bis 17:30 Musik als Leidenschaft und Broterwerb

Das Kulturforum Aachen (Norbert Walter Peters) organisiert in Abstimmung mit dem Bundes-Kulturforum das Event. "Musik als Leidenschaft und Broterwerb"

31.05.2021

"Politik trifft Buch"aus Anlass der Leipziger Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse findet in diesem Jahr ausschließlich digital statt, vom 27. bis zum 30. Mai 2021.

Das Kulturforum der Sozialdemokratie und der vorwärts Verlag verlegen ihren Messe-Auftritt ebenfalls in den digitalen Raum: An drei Abenden/Nachmittagen heißt es „Politik trifft Buch - digital“ (31. Mai, 1. Und 2. Juni 2021)

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: kulturforum.spd.de/veranstaltungen/feed.rss

11.05.2021

AUGUST-BEBELPREIS 2021 | 20. Mai 2021 | Beginn der Veranstaltung: 19:30 Uhr Verleihung des August-Bebel-Preises an Prof. Dr. Susan Neiman

2010 gründete Günter Grass die August-Bebel-Stiftung. Sie ehrt seitdem Menschen, die
sich wie August Bebel um die soziale Bewegung in Deutschland verdient gemacht haben.
Alle zwei Jahre wird der August-Bebel-Preis an herausragende Persönlichkeiten vergeben.
Bisher waren das Oskar Negt (2011), Günter Wallraff (2013), Klaus Staeck (2015), Gesine
Schwan (2017) und Malu Dreyer (2019).

21.04.2021

Jour Fixe - Kultur schafft Demokratie! Gespräch mit Ullrich Matthes | 29.4.2021 18:00 Uhr

Zu Gast ist der Schauspieler Ulrich Matthes. Seit der Saison 2004/05 ist er festes Ensemblemitglied am Deutschen Theater in Berlin, nach Engagements an den Münchner Kammerspielen, der Berliner Schaubühne. Darüber hinaus ist er einem breiten Publikum aus renommierten Filmproduktionen bekann. Seit 2019 ist Ullrich Matthes Präsident der Deutschen Filmakademie. Wir wollen mit ihm über das Thema Neugier in Kunst, Kultur und Politik reden.

Link zum Livestream

12.03.2021

Jour Fixe - Kultur schafft Demokratie! Gespräch mit Prof. Hartmut Rosa | 23.3.2021 18:00 Uhr

Beim nächsten "Jour Fixe - Kultur schafft Demokratie!" ist der Jenaer Soziologe und Politikwissenschaftler Prof. Hartmut Rosa unser Gast. Mit ihm wollen wir den"Strukturwandel der Öffentlichkeit" diskutieren. Der notwendige stetige und lebendige Austauschprozess zwischen dem politisch handelnden Staat und der Gesellschaft ist von rasanten Veränderungen geprägt. Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die demokratische Willensbildung?

11.02.2021

Nächster "Jour Fixe. Kultur schafft Demokratie!"

Am 18.2. haben wir Sandra Kegel, Leiterin des Feuiletton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, zu Gast. Gesine Schwan und Jörg Bong werden mit ihr über die Bedeutung des Feuilleton für die grundsätzlichen gesellschaftlichen Debatten von heute sprechen. Carsten Brosda wird aus terminlichen Gründen später hinzustoßen.

Die Einladung zur Veranstaltung ist über diesen Link abrufbar. Die Veranstaltung wird Live auf dem Youtube-Kanal des Vorwärts gestreamt.

19.01.2021

Jour Fixe - Kultur schafft Demokratie mit Ingo Schulze

Ingo Schulze

28. Januar 2021 | 18:00 Uhr | YouTube Live-Stream

Zum öffentlichen Auftakt unserer neuen Diskussionsreihe von Grundwertekommission und Kulturforum der SPD wird der Schriftsteller Ingo Schulze, dessen Roman "Die rechtschaffenen Mörder" im letzten Jahr für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war, in einem Implus über die politische Verantwortung des Autors sprechen. Gibt es den politischen Gegenwartsroman? Wieweit soll der/die Autor*in auch als Bürger*in die Stimme erheben? Braucht das gesellschaftliche Gespräch die Autor*innen als besonderen Seismograph der Verhältnisse?