arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Veranstaltungen der regionalen Kulturforen

22.10. Kulturforum Hamburg

Künstliche Intelligenz – Konkurrenz oder Unterstützung menschlicher Kreativität?
DI | 22.10.2019 | 19.00 Uhr | Internationale Kulturfabrik Kampnagel | Jarrestraße 20, 22303 Hamburg

Die Künstliche Intelligenz (KI) macht auch vor den kreativen Schöpfungen des Menschen nicht halt. In der Literatur, der bildenden Kunst, den Medien und der Musik gibt es Beispiele. Maschinen können komponieren, Texte ersinnen, Bilder malen. Versuche, klassische Werke mit Hilfe von KI zu komponieren oder Erfolgsromane weiterzuschreiben, gibt es längst. Können wir diese Fähigkeiten nutzen, sie unter Kontrolle halten – oder erreichen wir irgendwann ein Stadium, in dem der Computer menschliche Kreativitat überfügelt?

Das Kulturforum und der Deutscher Journalisten-Verband Hamburg laden ein zur Podiumsdiskussion mit
Björn Böhning (Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales)
Ulla Hahn (Autorin)
Dr. Konstantina Orlandatou (Hochschule für Musik und Theater Hamburg)
Prof. Dr. Christian Stöcker (Studiengangsleiter Master Digitale Kommunikation an der HAW Hamburg)
Moderation: Mischa Kreiskott (NDR-Kultur- und Musikredakteur)
Eintritt frei

www.kulturforum-hh.de
kontakt(at)kulturforum-hh.de

4.11. KulturForum München

Kulturstammtisch | Axel Markwardt im Gespräch mit Jürgen Enninger
MO | 4.11.2019 | 19.00 Uhr | Künstlerhaus, Millerzimmer | Lenbachplatz 8, 80333 München

„Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft“ – klingt schon ein bisschen sperrig, oder? „Kompetenz“, na klar, kompetent sind wir doch alle, also wissen wir was damit gemeint ist! Und: was Kultur ist, wissen wir ja auch, schließlich ist das der zentrale Begriff unseres Vereins…! Und: Kreativ sind wir auch alle, täglich aufs Neue! Aber: wie passen die Begriffe zusammen, was verbirgt sich hinter dem Duo „Kultur- und Kreativwirtschaft“, wieso überhaupt „…wirtschaft“? Und: was macht denn der Leiter dieses Teams so den ganzen Tag? Wofür ist er verantwortlich? Wer oder was sind seine Chefs, was sind seine Ziele? Und: Wer ist eigentlich Jürgen Enninger? Warum ist er so prädestiniert gewesen, der Leiter dieses Teams zu werden? Und: warum sind die fünf Jahre seines bisherigen Wirkens als so erfolgreich empfunden worden?
Diese und weitere Fragen wird Axel Markwardt, langjährig in der Leitung des Kommunalreferates u.a. verantwortlich für städtische Immobilien, zuletzt als Kommunalreferent und damit ein wichtiger Partner der Kultur- und Kreativwirtschaft, mit Jürgen Enninger erörtern. Dabei wird sicher auch der eine oder andere Aspekt der Schwierigkeiten städtischer Kulturpolitik zur Sprache kommen!

webmaster(at)kulturforum-muenchen.de
http://www.kulturforum-muenchen.de/

Kulturforum Hamburg

Vortrag von Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: Kunstfreiheit als Gradmesser demokratischer Freiheit - zum Zusammenhang von Kultur, offener Gesellschaft und Demokratie

Ende März hatte das Kulturforum Hamburg zum Impulsvortrag von Dr. Carsten Brosda, Hamburgs Senator für Kultur und Medien, in den Kunstverein Hamburg geladen. Thema des Abends: "Kunstfreiheit als Gradmesser demokratischer Freiheit - zum Zusammenhang von Kultur, offener Gesellschaft und Demokratie".

Wer nicht die Möglichkeit hatte, den tollen Vortrag von Dr. Brosda live zu hören, kann auf der Homepage des Kulturforums Hamburg den Nachbericht der Veranstaltung von Franziska Herrmann finden.

Außerdem hat der Kunstverein Hamburg einen Audiomitschnitt des Abends online gestellt: https://www.kunstverein.de/veranstaltungen/vortrag-von-dr-carsten-brosda-senator-fuer-kultur-und-medien

Worum ging es an diesem Abend?

Artikel 5 unseres Grundgesetzes gewährleistet die Freiheit von Kunst und Medien. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit in einer gereiften Demokratie. Und doch gibt es in jüngster Zeit aus dem nationalistischen und rechtsautoritären Lager offene oder versteckte Attacken gegen Kunstwerke, Inszenierungen oder literarische Texte; Medienschelte zählt zum Repertoire rechtspopulistischer Demonstrationen.

Dagegen haben sich Künstler und Kulturinstitutionen mit ihrer „Erklärung der Vielen“ positioniert und im Mai für die Freiheit der Kunst bundesweit demonstriert. Dass die Initiative vom Hamburger Senator für Kultur und Medien begrüßt und unterstützt wird, nahm Ende November 2018 die AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft zum Anlass für eine Große Anfrage.

Das Kulturforum findet: Es lohnte sich, über Freiheit, Vielfalt und gesellschaftliche Verantwortung der Kunst und die Rolle des Staates zu diskutieren!

www.kulturforum-hh.de
kontakt(at)kulturforum-hh.de