arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Veranstaltungen der regionalen Kulturforen

1.-3.6. Treffen der regionalen Kulturforen in Dessau

Das diesjährige Treffen der regionalen Kulturforen findet vom 1. Juni (ab 16.00 Uhr) bis 3. Juni 2018 in Dessau statt und wird sich dem Thema BAUHAUS widmen, dessen Jubiläum im kommenden Jahr an vielen Orten Deutschlands begangen wird. Geplant sind Führungen im Bauhaus und den Meisterhäusern, Ausstellungsbesuch und Filmgespräch und ein Kurztrip in den Wörlitzer Park. Mehrere Bauhaus-Experten werden im Rahmen des Treffens als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

Die Teilnahmegebühr wird wie in den vergangenen Jahren 100,- Euro pro Person betragen. Das genaue Programm wird z. Z. mit dem Kulturforum Sachsen-Anhalt erarbeitet.

15.5. Kulturforum der Sozialdemokratie in Brandenburg

Sitzung des Kulturforum Brandenburg mit Frau Ministerin Dr. Martina Münch
DI | 15.5.2018 | 17:00 Uhr | Landtag Brandenburg | Alter Markt 1, 14467 Potsdam

Themenschwerpunkte:

  • Regionale kulturelle Ankerpunkte im ländlichen Raum
  • Stärkung der Kunst- und Landesverbände im Land Brandenburg
  • Wissenschaftliche Betreuung der Museumsdepot-Bestände (Anregung: Dr. Stephan Diller, Leiter Dominikanerkloster - SGL Kultur der Stadt Prenzlau)
  • Mindeststandards für Freie Musiker und Vokalsolisten
  • Ideen für das Landeswahlprogramm: Kultur - Programmprozess Brandenburg 2019-2024

Zum vorletzten Punkt wurde Gerald Mertens, Geschäftsführer/CEO der Deutschen Orchestervereinigung
e. V. als Gast eingeladen.

Kontakt und weitere Informationen zur Sitzung erhalten Sie über das Büro der kulturpolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Prof. Dr. Ulrike Liedtke: www.ulrike-liedtke.de

7.5. Kulturforum München

Kulturstammtisch | Christian Ude im Gespräch mit Wolfgang Thierse
MO | 7.5.2018 | 19.30 Uhr (Einlass 19.00 Uhr) | Münchner Künstlerhaus, Clubraum 3. OG, Lenbachplatz 8, 80333 München (Tram 19, S-Bahn Karlsplatz/Stachus)

In diesem Frühsommer feiert das Münchner Kulturforum der Sozialdemokratie seinen 30. Geburtstag (genauer: am 16. Juni im Festzelt „Das Schloss“). Zu den ersten, die im Kulturforum München den Fall der Mauer und die Öffnung zum Osten kommentiert haben, gehörte Bundestagspräsident Wolfgang Thierse. Später wurde ein Piper-Buch daraus. Lange Zeit leitete der Parlamentspräsident die Grundwerte-Kommission der SPD und das Kulturforum auf Bundesebene. Christian Ude wird mit ihm über seine jüngsten Essays sprechen, in denen er der Frage nachgeht, ob es über rechtliche Normen hinaus wirklich keine kulturellen Werte und Prägungen braucht, um die Gesellschaft zusammenzuhalten, und welchen Stellenwert Kultur im aktuellen politischen Diskurs hat – und haben sollte.

webmaster(at)kulturforum-muenchen.de
http://www.kulturforum-muenchen.de/

2.5. Kulturforum Stadt Berlin der Sozialdemokratie

Wedding-Lesung | Mit Marcia Zuckermann zum Sparrplatz
MI | 2.5.2018 | 19.00 Uhr | Galerie im Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstr. 163, 13353 Berlin

In "Mischpoke" erzählt Marcia Zuckermann über vier Generationen die turbulente Geschichte der Kohanims, einer alten jüdischen Familie aus Westpreußen. Die sieben Töchter von Samuel und Mindel Kohanim gehen sehr unterschiedliche Lebenswege. Tochter Franzi führt er ins "Nachtjacken-Viertel", zum Weddinger Sparrplatz. Der liebevoll erzählte Familienroman blickt in unterschiedliche Milieus, er spiegelt deutsche Geschichte wider, mit Hoffnung und Kampf, Verfolgung und Widerstand.

Marcia Zuckermann wurde 1947 in Ostberlin geboren. Ihr jüdischer Vater überlebte den Holocaust als poli­tischer Gefangener im KZ Buchenwald, ihre protestan­tische Mutter war als Kommunistin im Widerstand aktiv. 1958 musste die Familie die DDR als Dissidenten verlas­sen. "Mischpoke" wird jetzt als TV-Mehrteiler verfilmt.

Eine Einführung in die Zeit gibt Bernd Schimmler, Vorsitzender des Weddinger Heimatvereins. Die Sängerin Tania Alon trägt im Rahmenprogramm ihre wiederentdeckten jiddischen Frauen- und Widerstandslieder vor.

Anmeldungen: http://www.spd.berlin/wedding2

28.4. Kulturforum Stadt Berlin der Sozialdemokratie

Rundgang zur Geschichte des DDR-Plattenbaus in Berlin
SA | 28. April 2018 | Treffen um 11:00 Uhr am Ausgang U-Bahnhof Friedrichsfelde (Linie U-5, Abfahrt um 10:36 Uhr ab Alexanderplatz)

Die "Platte" kommt zurück. Nachdem die Plattenbausiedlungen aus der DDR-Zeit vor allem im Westen der Bundesrepublik lange als ein "seelenloser" Massenwohnungsbau abgetan wurden, hat sich in den letzten Jahren die Stimmung verändert. Plattenbauwohnungen gelten nicht allein baulich als solide, sondern werden auch wegen ihrer Wohnqualitäten geschätzt. Inzwischen werden auch wieder Plattenbauten mit neuen Fertigungstechniken erstellt.

Zeit also, einen Blick auf die durchaus differenzierte Entwicklung des Plattenbaus zu werfen. Hierzu gibt es inzwischen im Bezirk Lichtenberg eine "Inforoute", auf der in einem ca. zweistündigen Rundgang fast alle Varianten der DDR-Platte zu sehen sind. Wer sich vorab über die Inforoute informieren will, kann dies unter diesem Link tun.

Der Rundgang endet am U-Bahnhof Tierpark (ebenfalls U 5).
Eine Anmeldung wird erbeten unter: http://www.spd.berlin/rundgang-plattenbau

post(at)kultur-in-berlin.com
www.kultur-in-berlin.com

25.4. Kulturforum Stadt Berlin der Sozialdemokratie

Wedding-Lesung | Mit Otto Nagel im nassen Dreieck
MI | 25.4.2018 | 19.00 Uhr | Galerie im Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstr. 163, 13353 Berlin

Seine Beobachtungen hat er in zahlreichen Bildern festgehalten. Es sind Momentaufnahmen aus dem alten Berlin, Stadtlandschaften, aber auch Einblicke in die soziale Not der Arbeiter, der Arbeitslosen und Obdachlosen im Berlin der zwanziger und dreißiger Jahre.
Als genauer Beobachter erweist sich der Maler Otto Nagel aber auch in seinem Ende der zwanziger Jahre entstandenen Roman "Die weiße Taube oder Das nasse Dreieck", der jetzt in einer Neuauflage im Verlag Walter Frey erschienen ist.

Eine Einführung in die Zeit gibt Bernd Schimmler, Vorsitzender des Weddinger Heimatvereins. Brunhilde Wehinger berichtet über die Geschichte des Buches, der Schauspieler Leo Solter liest Passagen aus Otto Nagels Buch.

Anmeldungen: http://www.spd.berlin/wedding1

24.4. Kunst im Abgeordnetenbüro von Manfred Geis

Ausstellungseröffnung | Ani Barseghyan/Anna Regenauer | UNSCHEIN Multimedia
DI | 24.4.2018 | 19.30 Uhr | Abgeordnetenhaus des Landtag | Kaiser-Friedrich-Str. 3, 55116 Mainz

Einführung: Martin Henatsch, Rektor der Kunsthochschule Mainz
Musikalischer Beitrag: Anetta Mukurdumova, Violine
Ausstellungsdauer: 24. April - 18. Mai 2018
Mo bis Fr, von 9.00 bis 18.00 Uhr, und nach Vereinbarung

Kunst im Abgeordnetenbüro
Manfred Geis, MdL . Abgeordnetenhaus des Landtags
Kaiser-Friedrich-Str. 3 . 55116 Mainz . Tel. 06131/208-3236
manfred.geis(at)spd.landtag.rlp.de . www.manfred-geis.de


24.4. Kulturforum München

Mediensalon | Musikmachen mit Apps | Vortrag von Matthias Krebs
DI | 24.4.2018 | 18.00 Uhr | Referat für Bildung und Sport, Herrnstraße 19, 80539 München

Anhand von Fallbeispielen werden im Vortrag von Matthias Krebs, Leiter der Forschungsstelle Appmusik und Appmusiker, ausschnitthaft verschiedene Ansätze zur Gestaltung von Lernumgebungen präsentiert, in denen Kinder und Jugendliche mit Musikapps arbeiten. Damit soll der Frage nachgegangen werden, wie ästhetische Erfahrungsräume mit Apps gestaltet werden können. In Bezug auf musikalische Bildung ist dabei auch zu klären, was genau gemeint ist, wenn man von ‚Musik‘ spricht. So bedarf es in Handlungssituationen mit Bildungsintention einer gründlichen Reflexion darüber, welche Erfahrungen welche Menschen mit welchem musikalischen Material unter welchen Bedingungen machen können.
Einführung und Moderation: Hans-Jürgen Palme (AG Inter@ktiv), Haimo Liebich (Kulturforum)

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Interaktiv interaktiv-muc.de.
Anmeldung unter: interaktiv(at)sin-net.de | Teilnahme kostenfrei!

webmaster(at)kulturforum-muenchen.de
http://www.kulturforum-muenchen.de/

21.4. Kulturforum Stadt Berlin der Sozialdemokratie

Vernissage der Ausstellung ONE MAN SPACE
SA | 21.4.2018 | 19.00 Uhr | Galerie im Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstr. 163, 13353 Berlin

In den letzten Jahren hat das Kulturforum in mehreren Ausstellungen Arbeiten von Studierenden oder AbsolventInnen Berliner Kunsthochschulen sowie der Ostkreuzschule für Fotografie vorgestellt. Heute wird der Schritt zu einem ganz anderen Genre gewagt: zur Arbeit der Künstlerin Muyaho Zhang, die an der UdK im Modedesign ausgebildet wird. (Präsentation zusammen mit Nikita Marykow).

Begrüßung Joachim Günther

Es spricht Valeska Schmidt-Thomsen, UdK

Die Finissage findet am Mittwoch, 23. Mai, 19:00 Uhr, in der Galerie im Kurt-Schumacher-Haus statt.

post(at)kultur-in-berlin.com
www.kultur-in-berlin.com

19.4. Kulturforum der Sozialdemokratie in der Region Hannover

„Stadt Land Mittellandkanal“ Diskussion über Kultur im ländlichen Raum
DO | 19.4.2018 | 18.30 Uhr | Restaurant Hafenblick • Kanalstraße 4 • 30926 Seelze

In den Städten verdichtet sich die Kultur, siedeln sich die künstlerischen Potentaten an, entstehen neue Kunstformen, wächst das urbane Publikum …? Und auf dem Land? Stirbt die Infrastruktur, verlassen junge Menschen ihre Dörfer, ist das Leben trostlos, und es hängt von der Mobilität Richtung Stadt ab, ob das Leben nach getaner Arbeit noch kulturell attraktiv ist? Als besonderes Beispiel dient der Mittellandkanal, die schönste Verkehrsverbindung einer Region. Kann er nicht Synonym für eine Verabredung zwischen Stadt- und Landbevölkerung sein, eine Kultur der arbeitsteiligen Gemeinsamkeit in Erinnerung rufen, mit neuen Verabredungsformen, ein sog. 3. Ort? Darüber möchte das Kulturforum nach Einführungen und Statements von Bilge Tutkunkardis (Region Hannover), Kristin Bäßler (TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel. Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes), Carina Plath (Sprengel Museum Hannover) sowie Micha Kranixfeld (Syndikat Gefährliche Liebschaften) diskutieren. Interessierte und Mitglieder des Kulturforums können vor der Veranstaltung an einer Führung durch den Seelzer Hafen teilnehmen.

Rückfragen: Sønke Burmeister, Vorstandsmitglied
soenke.burmeister(at)web.de

19.4. Kulturforum Starnberg

Born of War – Vom Krieg geboren - Europas verleugnete Kinder | Vortrag und Buchvorstellung
DO | 19.4.2018 | 19:30 Uhr | Bayerischer Hof Starnberg | Bahnhofsplatz. 1 | 82319 Starnberg |

Als sich die Wehrmacht gegen Ende des Zweiten Weltkriegs aus den von ihr besetzten Ländern zurückzog, hinterließ sie nicht nur Tod und Zerstörung, sondern auch Hunderttausende von Kindern, die deutsche Soldaten mit einheimischen Frauen gezeugt hatten. Die Frauen wurden von ihrer Umgebung meist geächtet und nicht selten härter bestraft als Kollaborateure. Doch was ist aus den Kindern geworden?

In dem Buch Born of War – Vom Krieg geboren - Europas verleugnete Kinder, herausgegeben von Gisela Heidenreich (Chr. Links Verlag, 2017), kommen mehr als ein Dutzend Zeitzeugen zu Wort. Menschen aus Finnland, Dänemark, Norwegen, Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Griechenland erzählen über das Schweigen ihrer Mütter, darüber, wie sie Feindseligkeiten und Ablehnung erleben mussten und über die quälende Suche nach der eigenen Identität. Es sind kleine, oft erschütternde Berichte, manche das erste Mal öffentlich erzählt.

„Der Autorin gebührt Dank dafür, die Lebensberichte der verleugneten Kinder erstmals in einen gesamteuropäischen Rahmen gestellt zu haben.“ (aus: Preuss. Allgemeine)

Zeitzeugen sind anwesend. Lesung der Texte: Gert Heidenreich
Eintritt: € 8,--/6,--

http://www.kulturforumstarnberg.de/neue_veranstaltungen.html