arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Newsletter

Termine der regionalen Kulturforen

Veranstaltungstipps

Tanz im August | 30. Internationales Festival Berlin
10.8.-2.9.2018

Spielorte: Capitain Petzel, Deutsches Theater Berlin, HAU Hebbel am Ufer, Haus der Berliner Festspiele, KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kunst, Sophiensaele, Volksbühne Berlin

Tickets: HAU Hebbel am Ufer | 030/259004-27 | Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin
www.tanzimaugust.de

Kultur und Vielfalt | Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung/Landesbüro Hessen
MO | 6.8.2018 | 18 Uhr | Kunstverein Familie Montez | Honsellstr. 7, 60314 Frankfurt

Kultur und Vielfalt sind zentrale zukunftspolitische Themen in Deutschland und besonders in Hessen. Wie verändert sich die Rolle der Kultur in Zeiten gesellschaftlichen Wandels? Welche Bedeutung hat Kultur und Kulturpolitik in Deutschland als einem multikulturellen Einwanderungsland? Wie antworten Kulturschaffende auf diese Herausforderungen? Und wie sollte eine entsprechende Kulturpolitik aussehen? Diese und weitere Fragen werden hochkarätige Expert_innen aus Politik und Kultur diskutieren. Ziel ist es, auf die aktuelle Relevanz der Kulturpolitik aufmerksam zu machen und in diesem Bereich neue Akzente zu setzen.

An der Veranstaltung nehmen teil: Thorsten Schäfer-Gümbel, Fraktionsvorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, Anselm Weber, Intendant des Schauspiel Frankfurt, Susanne Pfeffer, Direktorin des Museum für Moderne Kunst Frankfurt und Idil Baydar, Popkabarettistin. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt. zur pdf des Einladungsflyers

Zur Online-Anmeldung kommen Sie hier

Informationen

Pressemitteilungen der SPD-Bundestagsfraktion

  • Deutlich mehr Mittel für Kultur und Medien im Haushalt 2018
    Nr. 231/2018 - 27.06.2018

Martin Rabanus, kultur- und medienpolitischer Sprecher;
Johannes Kahrs, haushaltspolitischer Sprecher:
Heute hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages zusätzliche Mittel in Höhe von 375 Millionen Euro für Vorhaben der Kultur- und Medienpolitik bereitgestellt.
„Mit dem Beschluss des Haushaltsausschusses können wichtige Projekte für eine lebendige und vielfältige Kulturlandschaft durchgesetzt werden. Der Etat für Kultur und Medien wächst insgesamt um rund 375 Millionen Euro an. Für 2018 steigt der Haushalt um rund 107 Millionen Euro, was einer Erhöhung von 6,3 Prozent im Vergleich zum Regierungsentwurf 2018 entspricht. weiterlesen

  • Neue Doppelspitze für die Berlinale: eine gute Wahl
    Nr. 222/2018 - 22.06.2018

Martin Rabanus, kultur- und medienpolitischer Sprecher:
Die SPD-Bundestagsfraktion freut sich, dass der Auswahlprozess um die Nachfolge von Dieter Kosslick zu einem guten Ende gekommen ist und mit Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek zwei erfahrene Kinopraktiker die Berlinale als weltweit wichtiges Publikumsfestival mit politischer Aussage nun in die Zukunft führen werden. weiterlesen

Pressemitteilung der Fraktion der SPD-Abgeordneten im Europäischen Parlament

Konservativ-liberale Mehrheit im Rechtsausschuss für umstrittene Urheberrechts-Reform

Die von der EU-Kommission vorgeschlagene Reform sollte ursprünglich das Urheberrecht an die digitalen Bedingungen des 21. Jahrhunderts anpassen. Konservative haben am Mittwoch, 20. Juni 2018, im Rechtsauschuss allerdings zusammen mit Liberalen, EU-Skeptikern und Nationalisten mit Mehrheit für ihren umstrittenen Vorschlag der entsprechenden Richtlinie gestimmt. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern sowie zum Leistungsschutzrecht für Presseverleger. "Uploadfilter gefährden die Meinungs- und Kunstfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer legalen Verwendung von geschützten Werken zu unterscheiden. Satire, Parodie oder vom Zitatrecht gedeckte Verwendungen sind in Gefahr. Große Plattformbetreiber erhalten die
Verpflichtung und damit auch die Macht und Verantwortung darüber zu entscheiden, was hochgeladen wird und was nicht. Das grenzt an automatisierte Zensur", so Tiemo Wölken von der Europa-SPD, Mitglied im Rechtsausschuss. weiterlesen

Dokumentation der 6. Kulturpolitische Jahrestagung der Friedrich-Ebert-Stiftung

Kunst und Kultur können Vielfalt sichtbar machen, Respekt und Toleranz einfordern, Grenzen überwinden und Wandlungsprozesse mitgestalten. Wie ist also eine Kulturpolitik zu gestalten, die Kunst und Kultur Freiräume gewährt und Strukturen zu ihrer Stärkung bereitstellt?

Was ist die Aufgabe von Kultur(Politik) in einer Zeit drastischer politischer und kultureller Umbrüche? Die FES hat diese Fragen am 20./21.04.2018 in Berlin mit spannenden Gästen aus der Kulturpolitik, Kulturschaffenden aus allen Sparten, Verbandsvertreter_innen und Multiplikator_innen zivilgesellschaftlicher Organisationen erörtert.

Die Dokumentation der 6. Kulturpolitische Jahrestagung der Friedrich-Ebert-Stiftung finden Sie hier

Buchtipps

ZukunftsWerte
Verantwortung für die Welt von Morgen

ZukunftsWerte versammelt 35 prominente Stimmen und 22 namhafte Künstlerinnen und Künstler aus der Sammlung Goetz. Sie versuchen aus ihrer jeweiligen Perspektive Antworten zu geben auf die Zukunftsfragen unserer Gesellschaft.

Ist die Globalisierung in der Krise? Entspricht der Kapitalismus als vorherrschende Wirtschaftsform den Bedürfnissen der Menschen oder muss er reformiert werden? Angesichts von Re-Nationalisierung und Protektionismus steht der Freihandel als Garant globaler Zusammenarbeit unter enormen Druck. Brauchen wir eine neue nachhaltigere Lebensweise mit Konsumverzicht oder gelingt eine Wachstumsperspektive, die einerseits Entwicklungs- und Schwellenländern eine Chance auf Wohlstand und Lebensqualität eröffnet und gleichzeitig die Ressourcen unseres Planeten schont? Das Wachstum der Erdbevölkerung und die beschleunigte Urbanisierung bergen Risiken und Chancen zugleich. In den Metropolen der Zukunft wird sich eine neue Kreativität entfalten – die Metropolen selbst werden dabei zu Bühnen der internationalen Aufmerksamkeitsökonomie, die Innovationen der Wirtschaft, Architektur, Kultur, Musik, Theater, der Moden und Lebensstile präsentieren. Wir stehen am Beginn einer vierten industriellen Revolution, die unsere Gesellschaft, Demokratie, Medien und Wirtschaft vor völlig neue Herausforderungen stellt. Die Digitalisierung und die künstliche Intelligenz werden die Art und Weise, wie Menschen künftig leben und arbeiten dramatisch verändern. Werden die verunsicherten Gesellschaften die Skepsis gegenüber technologischen Veränderungen überwinden und die Digitalisierung als großes gemeinsames Fortschrittsprojekt gestalten? Oder werden die Maschinen die Macht über die Menschheit übernehmen? Welche Werte bestimmen künftig das unternehmerische Handeln? weiterlesen

ZukunftsWerte
Verantwortung für die Welt von Morgen
Alexander Birken (Hrsg.)
Steidl Verlag, Göttingen 2018
384 S., Leineneinband mit Schutzumschlag, 18 x 27 cm, 40 €
ISBN 978-3-95829-436-3

Oliven und Asche
Schriftstellerinnen und Schriftsteller berichten über die israelische Besatzung in Palästina

Für diese aufsehenerregende Anthologie reisten 26 international gefeierte Schriftstellerinnen und Schriftsteller auf Einladung der israelischen Organisation "Breaking the Silence" nach Palästina, um sich vor Ort selbst ein Bild von der seit fünfzig Jahren andauernden israelischen Besatzungspolitik im Westjordanland und in Gaza zu machen. Entstanden sind eindrucksvolle Geschichten und Reportagen, die uns den Alltag in Palästina mit neuen Augen sehen lassen.

Oliven und Asche
Michael Chabon und Ayelet Waldman
Kiepenheuer & Witsch Köln 2017, 560 S., geb., 28 €
ISBN 978-3-462-04978-7

Bescheidene Helden
Trägerinnen und Träger des Alternativen Nobelpreises

Für iher Serie "Bescheidene Helden" porträtierte die Fotografin Katharina Mouratidi 40 Trägerinnen und Träger des Right Livelihood Award. Alle Porträtierten haben - auf ganz individuelle Weise - Möglichkeiten gefunden, den überwältigenden Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen. Ihr Mut, ihre Entschlossenheit und ihre Kreativität angesichts scheinbar unlösbarer Aufgaben ermuntern jede Einzelne und jeden Einzelnen von uns dazu, sich für die eigenen Überzeugungen einzusetzen.

Bescheidene Helden
Trägerinnen und Träger des Alternativen Nobelpreises
Katharina Mouratidi
Kehrer Heidelberg Berlin 2012, Festeinband 24,5 x 24,5 cm, 112 S. ,
42 Farbabbildungen, Deutsch/Englisch, 29,90 €
ISBN 978-3-86828-352-5
https://www.kehrerverlag.com/de/katharina-mouratidi-bescheidene-helden-978-3-86828-352-5

Robert Lebeck - 1968

»Das Jahr der Studentenunruhen fand ohne mich statt«, resümierte der deutsche Fotojournalist und Sammler Robert Lebeck in den Erinnerungen eines Fotoreporters seine Erfahrung des Jahres 1968. Bei genauerer Betrachtung der Kontaktbögen, Fotoabzüge sowie Reportagen von Robert Lebeck, die in eben diesem epochemachenden Jahr für den stern, eine der damals auflagenstärksten Illustrierten Deutschlands, entstanden zeigt sich allerdings, wie sehr sich die gesellschaftlichen Veränderungen entgegen der Einschätzung des Urhebers in seinen pointierten Aufnahmen spiegeln.

Robert Lebeck - 1968
Herausgegeben von Ralf Beil und Alexander Kraus
mit Texten von Ralf Beil, Fabian Köster, Alexander Kraus u.a.
320 S., 24 x 30 cm, 150 s/w Fotografien
Gerhard Steidl Verlag Göttingen, März 2018, 38 €
ISBN 978-3-95829-444-8
Ausstellung bis 22. Juli 2018 im Kunstmuseum Wolfsburg

Die dritte Säule - Kompendium zur Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik

134 Autorinnen und Autoren, Artikel aus 17 Jahren Politik & Kultur, der Zeitung des Deutschen Kulturrates, geben einen umfassenden Einblick in die deutsche Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik. Sie zeigen, was aus theoretischer und praktischer Perspektive unter dem Kürzel AKBP zu verstehen ist, welche Aufgaben und Funktionen sie hat, wie AKBP hilft, Krisen weltweit zu bewältigen und vor allem vorzubeugen. Es wird aufgezeigt, wie über das Deutschlandbild im Ausland politisch debattiert und entschieden wurde. Außerdem wird beleuchtet, welche Akteure auf welche Art und Weise die Bundesrepublik in der ganzen Welt vertreten, besonders welche Rolle die zivilgesellschaftlichen Mittlerorganisationen in der AKBP spielen. Thema ist auch der deutsche Auslandsrundfunk, die Deutsche Welle.

Die dritte Säule: Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik
Hg. v. Olaf Zimmermann und Theo Geißler
ISBN: 978-3-947308-08-8
552 Seiten, 22,80 € | einen Auszug lesen Sie hier

Filmtipps

Wohne lieber ungewöhnlich

Eine Wohnkomödie von Gabriel Julien-Laferrière

Den offiziellen Kinotrailer und alle Infos zum Film finden Sie hier: http://www.wohne-lieber-ungewoehnlich.de/

Vom Bauen der Zukunft - 100 Jahre Bauhaus

Ein Film von Niels Bolbrinker und Thomas Tielsch. Der Film ist Teil des Gesamtprojekts "Bauhaus Spirit“.

Der offizielle Kinotrailer: https://www.youtube.com/watch?v=J5k-9EMmSss

Das schweigende Klassenzimmer

Ein Film von Lars Kraume

Der offizielle Kinotrailer: https://www.youtube.com/watch?v=RVs_LXtBvgQ

Ausstellungen

Kirsten Klöckner | Wunschprogramm Aquarelle

atelier D | Rohrteichstr. 30, 33602 Bielefeld
Eröffnung der Ausstellung am 7. Juli 2018 im Rahmen von Kunst und Kultur im Karree von 13-20 Uhr
Ausstellung vom 7.7.2018 –31.8.2018; Di-Fr 10–13 Uhr und 15–18 Uhr, Sa 10:30–15 Uhr

« C‘est le regardeur qui fait l’œuvre »
Der Betrachter macht das Werk. (Marcel Duchamp)

In diesem Falle trifft dieser Satz absolut zu, denn Kirsten Klöckner fragt Fremde und Freunde, Männer, Frauen und Kinder nach deren Wünschen. Das bedeutet, dass den Anfang tatsächlich der Betrachter macht. Es ist ein partizipatorisches Projekt. Der Wünschende darf seinen Wunsch äußern, kann sich aber nicht sicher sein, das Gewünschte zu bekommen. Inzwischen sind mehr als 100 Aquarelle aus diesen Wünschen entstanden.

info(at)atelier-d-online.de
www.atelier-d-online.de

Loredana Nemes | Gier Angst Liebe

Berlinische Galerie | Alte Jakobstr. 124-128, 10969 Berlin
Ausstellung vom 22.6.-15.10.2018, Mi - Mo 10-18 Uhr (Di geschlossen)

Loredana Nemes (* 1972) traut sich etwas – Zeit für eine Entdeckung. Entdeckungslust und Künstlerinnen haben einen hohen Stellenwert im Programm der Berlinischen Galerie. Das Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur besitzt bereits 23 Werke der Fotokünstlerin mit rumänischen Wurzeln. Ihre erste Einzelausstellung in einem Kunstmuseum umfasst ca. 120 Fotowerke – im Zentrum stehen Menschenportraits, die Poesie und der Surrealismus des Alltags. Nemes fokussiert schon lange auf soziale und heute hochpolitisch relevante Themen wie Identität und Persönlichkeit. Mit den Stilmitteln der Schärfe, Unschärfe und Abstraktion reflektieren ihre Bilder zum Teil auch Unsicherheiten, Unwissen und Ängste der Betrachter*innen. Nemes‘ Vorteil und Motor sind ihre Erfahrungen aus drei verschiedenen Kulturkreisen: Rumänien, ihr Geburtsland, Iran, ein Zwischenaufenthalt in ihrer Kindheit, und die Bundesrepublik.

Eröffnung der Ausstellung am 21. Juni 2018 um 19:00 Uhr. weiterlesen

Hinter dem Horizont... | Kunst der DDR aus den Sammlungen des Staatlichen Museums Schwerin

Staatliches Museum Schwerin | Alter Garten 3, 19055 Schwerin
Eröffnung der Ausstellung am 5. Juli 2018 um 19 Uhr
Ausstellung vom 6.7. bis 7.10.2018; Di - So 11 - 18 Uhr

Das Staatliche Museum Schwerin zeigt eine Auswahl von Werken aus seinen Sammlungen zur Kunst der DDR und stellt damit ein breites Spektrum an künstlerischen Positionen vor.

Die Ausstellung eröffnet neue Perspektiven jenseits der verordneten Staatskunst und widmet sich den leisen, aber kritischen Stimmen. In ihrer Verweigerung von ideologischen Vorgaben eröffnen auch die traditionellen Gattungen wie Porträt, Landschaft und Stillleben einen unerwarteten Blick auf die DDR-Wirklichkeit.

Träume, Sehnsüchte und Projektionen sind in den bildlichen und plastischen Werken wiederzufinden, die den Horizont nicht als starre Grenze, sondern als einen freien Vorstellungs- und Assoziationsraum erfahrbar werden lassen. In der Spannung von Intimität und Weltsicht entwickelte sich eine spezifische künstlerische Sprache jenseits von Stereotypen des Sozialistischen Realismus. Diese fand auch in Aktionen und Performances ihren besonderen Ausdruck.

Die Ausstellung versammelt etwa 100 Gemälde, Zeichnungen, Grafiken und Skulpturen/Plastiken. Eine Auswahl von Exponaten aus dem Schweriner Mail Art-Archiv zeigt, dass über das Netzwerk der Mail Art eine grenzüberschreitende Kommunikation möglich war. Leihgaben von Künstlern wie Michael Morgner und Holger Stark geben Einblick in Aktions- und Performancekunst mit mecklenburgischem Bezug. mehr

Europa und das Meer

Deutsches Historisches Museum | Unter den Linden 2, 10117 Berlin
Eingang Ausstellungshalle | Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin
Ausstellung vom 13.6. bis 6.1.2019, täglich 10 - 18 Uhr
Eintritt bis 18 Jahre frei | 8 €, ermäßigt 4 €

Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums in Zusammenarbeit mit dem Jean Monnet Lehrstuhl für Europäische Geschichte der Universität zu Köln

Geographisch gesehen ist Europa ein maritimer Kontinent. Gemessen an der Küstenlänge und Gesamtgröße hat keiner der Erdteile mehr Berührungspunkte mit dem Meer. Dennoch scheint gerade den Mittel- und Osteuropäern das Meer häufig weit entfernt. Im Alltag vieler Nationen spielt es auf den ersten Blick nur als Urlaubsort oder für Küstenbewohner eine Rolle.

Wie grundlegend das Meer die Entwicklung Europas prägte und welche Rolle es bis in die Gegenwart hinein spielt, zeigt die Ausstellung "Europa und das Meer". weiterlesen

Flashes of the Future | Die Kunst der 68er oder Die Macht der Ohnmächtigen

Ludwigforum | Jülicher Str. 97–109, 52070 Aachen
Öffnungszeiten: Di–So 10–17 Uhr, Do 10–20 Uhr, Montags geschlossen
Dauer der Ausstellung: 20.04. bis 19.08.2018

1968 – kaum einem anderen Jahr kommt im 20. Jahrhundert ein derart symbolischer Status zu, keines ist so besetzt mit Mythen, Vorurteilen und Emotionen. Aus der Distanz von einem halben Jahrhundert blickt die Ausstellung zurück und beleuchtet erstmals in Abgrenzung zu den bisher zu dem Themenkomplex realisierten Schauen die Ideen, Aktionen, Mythen und Selbst-Deutungen einer Generation im Spiegel ihrer künstlerischen Produkte und Praktiken, um deutlich zu machen, aus welchem Geist die damaligen Aktionsformen und künstlerischen Sprachen entsprungen sind und welchen nicht zu überschätzenden Wert sie noch heute besitzen.

Das Internationale Zeitungsmuseum Aachen wird als Kooperationspartner im Rahmen einer Satelliten-Ausstellung seinen Fokus auf die Rolle der Medien legen. Unter dem Stichwort „Springer“ soll hier insbesondere dargestellt werden, welchen Einfluss der Hamburger Verlag auf die öffentliche Meinungsbildung in den 1960er-Jahren hatte und wie er diese beeinflusst hat. weiterlesen

Nelson Mandela zum 100. Geburtstag | Fotografien von Louise Gubb und Jürgen Schadeberg

Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e. V. | Stresemannstr. 28, 10963 Berlin
Ausstellung bis 9. September 2018
Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr | Eintritt frei | Ausweis erforderlich

Nelson Mandela zählt zu den großen Kämpfern gegen die Unterdrückung der Schwarzen. Für seinen Widerstand gegen die Apartheid wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt. Seine Freilassung nach 27 Jahren markierte Eine Wende in Südafrika. Als erster schwarzer Präsident führte er sein Land auf den Weg zu Demokratie und Versöhnung. weiterlesen

Die 68er | Fotografien von Ludwig Binder und Jim Rakete

Museum in der Kulturbrauerei | Knaackstr. 97, 10435 Berlin
Die Ausstellung ist bis zum 7.10.18 zu sehen. Eintritt frei. www.hdg.de