arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Newsletter

Termine der regionalen Kulturforen

Veranstaltungstipps

Ausstellungseröffnung zum 100. Geburtstag von Helmut Schmidt
DO | 15.11.2018 | 18.30 Uhr | Freundeskreis Willy-Brandt-Haus | Stresemannstr. 28, 10963 Berlin

Helmut Schmidt wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Nicht zuletzt durch seine Zeit als Bundeskanzler (1974 bis 1982) hat Helmut Schmidt die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland nachhaltig geprägt. In Erinnerung an den Staatsmann und Weltbürger Helmut Schmidt zeigt der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V. eine Fotodokumentation zu seinem Leben.
Zur Eröffnung ist Olaf Scholz, Bundesfinanzminister und stellv. Vorsitzender der SPD, im Gespräch mit Christiane Hoffmann, stellv. Leiterin des Hauptstadtbüros des Spiegel. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen finden Sie hier und im Internet unter www.freundeskreis-wbh.de

Buchvorstellung „Geschichte des SDS“
DI | 20.11.2018 | 18 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr) | Willy-Brandt-Haus | Wilhelmstr. 141, 10963 Berlin

Der kleine Motor der APO war der Sozialistische Deutsche Studentenbund (SDS). Die beiden Autoren, Tilman Fichter und Siegward Lönnendonker, beide Mitglieder im Berliner SDS seit den frühen 60er Jahren, zeichnen die Geschichte des zunächst SPD-nahen Studentenbundes seit seiner Gründung 1946 in Hamburg nach. Die Mehrzahl der SDSler politisierte sich im Kampf gegen die erneute Bewaffnung in beiden deutschen Teilstaaten und bekämpfte die einseitige Westorientierung der Bonner Republik in den 1950er Jahren. Das immer schwierigere Verhältnis des SDS zur „Mutterpartei“, das im Herbst 1961 im Beschluss des SPD-Parteivorstandes zur Unvereinbarkeit der Mitgliedschaft in der SPD und im SDS gipfelte, wird in diesem Buch rekonstruiert.

Der SPD-Parteivorstand lädt zur Buchpräsentation ein. Die beiden Autoren diskutieren mit Dietmar Nietan, MdB, Beauftragter des Parteivorstandes für historische Fragen, Prof. Dr. Peter Brandt, Helke Sanders, Dr. Siegfried Heimann und Ann-Kathrin Zierau darüber, welche Impulse von der Bewegung ausgingen, wie die SPD heute zum SDS steht und welche Bedeutung von heutigen studentischen Organisationen ausgeht.
Hier geht es zur Anmeldung

Klaus Staeck: „Ich bin ein Störer der bequemen Verhältnisse“
DO | 29.11.2018 | 19.00 UHR | Friedrich-Ebert-Stiftung | Hiroshimastr. 28 (Haus 2), 10785 Berlin
Mit dieser Einstellung ist der Grafiker, Verleger und Jurist Klaus Staeck seit den 60er Jahren zu einem der einflussreichsten politischen Künstler geworden. Mit seinen Plakaten brachte er provokante Kunst in den öffentlichen Raum und regte Debatten an.
„Sand fürs Getriebe“ – was hieß dies früher, was heutzutage? Wie können Kulturschaffende dieser „Sand“ sein, wie werden sie zum „Störer der Verhältnisse“? Wie verändert sich der Resonanzboden für und von Kultur in offenen bzw. geschlossenen Gesellschaften? Welche Formen politischer Bewegungen und des Widerspruchs finden wir heute vor? Zu diesen Fragen kommt der Ausnahmekünstler Klaus Staeck mit seinen Gästen an diesem Abend ins Gespräch. Die Einladung finden Sie hier
Organisation: forum.aj(at)fes.de
Bitte melden Sie sich bei Interesse verbindlich an unter: https://www.fes.de/lnk/3c5

Buchtipps

Kristina Volke
Heisig malt Schmidt

Eine deutsche Geschichte für Kunst und Politik
Christoph Links Verlag Berlin 2018
Hardcover mit Schutzumschlag, 224 S., 30 €
ISBN: 978-3-96289-015-5
zum Verlag

Als ich anfing die Hintergründe zu recherchieren, hatte ich nur eine leise Ahnung von der unglaublichen Geschichte, die sich hinter diesem Kanzlerbildnis verbirgt, denn schließlich wurde es Mitte der achtziger Jahre, zu Zeiten von Mauer und Kaltem Krieg, in Leipzig vom so genannten Staatskünstler Bernhard Heisig gemalt, um im Bonner Kanzleramt an einen sozialdemokratischen Regierungschef der Bundesrepublik zu erinnern. Herausgekommen ist ein Buch über zwei charismatische Männer, an deren Entscheidungen und Haltungen sich – wenn auch auf gänzlich unterschiedliche Weise – in beiden Systemen die Geister schieden. Sie wurden im Laufe der Jahre zu Freunden, deren Gemeinsamkeit nicht nur in den Erfahrungen als Soldat im Zweiten Weltkrieg gründete, sondern vor allem im persönlichen Auftrag, den beide daraus für das eigene Tun gerade auf dem Gebiet der Kunst ableiteten.

Hg. Checkpoint: Demokratie e.V.
„…wenn ich mir was wünschen dürfte… Impulse für eine Demokratie der Moderne“
Impulse für eine Demokratie der Moderne
Schüren Verlag Marburg 2018, 244 S., 14,95 €
ISBN 978-3-7410-0262-5
zum Buch

Ist unsere Demokratie zur Selbstverständlichkeit erstarrt? Kommen ihr die Demokratinnen und Demokraten abhanden? Müssen wir damit leben, dass die Wahlbeteiligung sinkt, dass Menschen, die anders aussehen, attackiert werden, dass eine rechtsextremistische Partei im Deutschen Bundestags sitzt? Nein, finden die Autorinnen und Autoren des Buches „…wenn ich mir was wünschen dürfte… Impulse für eine Demokratie der Moderne“. Von Philipp Lahm über Gesine Schwan, von Guido Maria Kretschmer über Antonia Rados bis hin zu Götz Werner und Michel Friedman: 43 gewichtige Stimmen aus unserer Gesellschaft sagen, was sich ändern muss. Entstanden ist eine "polyphone Wunschliste für eine Demokratie der Moderne", schreibt Renan Demirkan, die Initiatorin des Buches und des Vereins „Checkpoint: Demokratie e.V.“. Wir finden: Lesenswert!
weitere Informationen

Filmtipps

#Female Pleasure
Dokumentarfilm der Regisseurin Barbara Miller | ab 8.11.2018 im Kino

#FEMALE PLEASURE ist ein Film, der schildert, wie universell und alle kulturellen und religiösen Grenzen überschreitend die Mechanismen sind, die die Situation der Frau – egal in welcher Gesellschaftsform – bis heute bestimmen. Gleichzeitig zeigen uns die fünf Protagonistinnen, wie man mit Mut, Kraft und Lebensfreude jede Struktur verändern kann. Bewegend, intim und zu jedem Zeitpunkt positiv vorwärtsgewandt schildert #FEMALE PLEASURE die Lebenswelten von Deborah Feldman, Leyla Hussein, Rokudenashiko, Doris Wagner und Vithika Yadav und ihrem Engagement für Aufklärung und Befreiung in einer hypersexualisierten, säkularen Welt. #FEMALE PLEASURE ist ein Plädoyer für das Recht auf Selbstbestimmung. Der Film bewegt, berührt und motiviert. Frauen wie Männer!
Alle Materialien finden sich online unter https://www.x-verleih.de/spread-the-word-female-pleasure/

Ballon von Regisseur Michael Bully Herbig | Basierend auf einer wahren Geschichte
mit Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross u. v. a.

Sommer 1979 in Thüringen. Die Familien Strelzyk und Wetzel haben über zwei Jahre hinweg einen
waghalsigen Plan geschmiedet: Sie wollen mit einem selbstgebauten Heißluftballon aus der DDR fliehen.
Doch der Ballon stürzt kurz vor der westdeutschen Grenze ab. Die Stasi findet Spuren des Fluchtversuchs
und nimmt sofort die Ermittlungen auf, während die beiden Familien sich gezwungen sehen, unter großem
Zeitdruck einen neuen Fluchtballon zu bauen. Mit jedem Tag ist ihnen die Stasi dichter auf den Fersen – ein
nervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit beginnt…
Mehr zum Film und den Trailer finden Sie hier: www.ballon-derfilm.de

Ausstellungen

Helmut Schmidt: Hanseat – Staatsmann – Weltbürger
Willy-Brandt-Haus | Stresemannstr. 28 / Wilhelmstr. 140, 10963 Berlin

Helmut Schmidt wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Nicht zuletzt durch seine Zeit als Bundeskanzler (1974 bis 1982) hat Helmut Schmidt die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland nachhaltig geprägt. In Erinnerung an den Staatsmann und Weltbürger Helmut Schmidt zeigt der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V. eine Fotodokumentation zu seinem Leben. Die Ausstellung wurde 2014 vom Magazin DER SPIEGEL in Auftrag gegeben; Konzeption, Fotoauswahl und Begleittexte stammen von der Journalistin Christiane Breustedt. Für die Präsentation im Willy-Brandt-Haus wurde die Ausstellung von Gisela Kayser überarbeitet.

Ausstellung vom 16. November 2018 bis 6. Januar 2019
Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr | Eintritt frei | Ausweis erforderlich
Schließtage: 23.-25.11, 24.-26.12.2018 / 31.12.2018 / 1.01.2019

Man muss das Leben tanzen | Kunst. Körper. Tanz. Wechselbeziehungen
Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Geschwister-Scholl-Str. 2, 55131 Mainz

Ausstellung vom 30. August bis 21. Dezember 2018; Mo-Do 9-16 h | Fr 9-13 h
Ausstellung von Matej Frank (PL/CZ), Artémise Ploegearts (F/NL), Magdalena Thielen (D), Lynn Theisen (LUX), Jenny Fitz (D), Eunsun Cho (KOR/D), Martin Lilkendey (D), Astrid Latz (D) temporär: Jasmin Schaitl
(A), Marcus Coates und Henry Montes (UK), Ruben Pest (NL) weiterlesen

Europa und das Meer
Deutsches Historisches Museum | Unter den Linden 2, 10117 Berlin
Eingang Ausstellungshalle | Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Ausstellung bis 6.1.2019, täglich 10 - 18 Uhr
Eintritt bis 18 Jahre frei | 8 €, ermäßigt 4 €

Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums in Zusammenarbeit mit dem Jean Monnet Lehrstuhl für Europäische Geschichte der Universität zu Köln

Geographisch gesehen ist Europa ein maritimer Kontinent. Gemessen an der Küstenlänge und Gesamtgröße hat keiner der Erdteile mehr Berührungspunkte mit dem Meer. Dennoch scheint gerade den Mittel- und Osteuropäern das Meer häufig weit entfernt. Im Alltag vieler Nationen spielt es auf den ersten Blick nur als Urlaubsort oder für Küstenbewohner eine Rolle.

Wie grundlegend das Meer die Entwicklung Europas prägte und welche Rolle es bis in die Gegenwart hinein spielt, zeigt die Ausstellung "Europa und das Meer". weiterlesen