arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
Stefanie Lemke,
23.10.2018

Künstler und Medienschaffende unterstützen Thorsten Schäfer-Gümbel in Hessen

(c) Dirk Bleicker

„Thorsten Schäfer-Gümbel stellt sich den Herausforderungen der Zeit“ heißt es im Aufruf. Als Kulturpolitiker, dem besonders die Buchbranche am Herzen liegt, habe er zudem „Augen und Ohren für die Kraft der Kultur.“ Sein Engagement reiche „über rote Teppiche und feierliche Reden hinaus“. Thorsten Schäfer-Gümbel bekommt eine ungewöhnlich breite Unterstützung aus der Kulturszene. Prominente aus Hessen und dem ganzen Bundesgebiet unterzeichneten den Aufruf der "Aktion für mehr Demokratie", darunter Clemens Schick, bekannt aus „James Bond – Casino Royale“, Ina Paule Klink („Wilsberg“), Hans-Werner Meyer („Tatort“), der Regisseur Hans W. Geißendörfer oder Axel Pape, bekannt aus diversen deutschen Krimi-Serien. Auch der Sänger Sebastian Krumbiegel und Autoren wie Hatice Akyün, Hannah Dübgen, Gert Heidenreich und Tilman Spengler unterstützen den SPD-Spitzenkandidaten. Aus Politik und Zivilgesellschaft finden sich prominente hessische Namen, beispielsweise der Intendant des Staatstheaters Kassel, Thomas Bockelmann, und die Frankfurter Kulturdezernentin und Autorin Ina Hartwig.

Initiator Klaus Staeck lobt: „Thorsten Schäfer-Gümbel ist ein beherzter Kämpfer für Demokratie in schwierigen Zeiten. In diesen Tagen laufen wieder Neonazis mit Hitlergruß durch die Straßen. Gerade jetzt muss man Sozialdemokraten vom Format Schäfer-Gümbels stärken.“

Der Aufruf und die Liste der aktuellen Unterzeichnerinnen und Unterzeichner findet sich hier.

Den Spot zum Aufruf gibt es hier.

Die Aktion unterstützen über die Website http://aktion-fuer-mehr-demokratie.de