arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
14.06.2018

Thorsten Schäfer-Gümbel: Friedenspreis sendet „starkes Signal“

© Susie Knoll

Zum Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für Aleida und Jan Assmann gratuliert der stellvertretende SPD-Vorsitzende und Vorsitzende des Kulturforums der Sozialdemokratie Thorsten Schäfer-Gümbel:

Beide Forscher zeigen in ihrem Werk vorbildhaft die Inspirationen, die sich ergeben, wenn kluge Köpfe unterschiedlicher Disziplinen gemeinsam denken, forschen und schreiben. Es freut mich besonders, dass diese beiden großen Geister, Aleida und Jan Assmann, gemeinsam mit dem Friedenspreis auf besondere Weise geehrt werden.

Gute Zukunft braucht die richtigen Lehren aus der Vergangenheit. Ein aufrichtiger Umgang mit Geschichte ist essenzielle Grundbedingung für den Frieden. Gerade in Zeiten, in denen alte und neue Revisionisten von rechts eine „erinnerungspolitische 180-Grad-Wende“ fordern, sendet der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels an Aleida Assmann ein starkes Signal. Die archäologischen und kulturhistorischen Arbeiten von Jan Assmann haben insbesondere unseren Blick auf religiöse Konfliktlagen unserer Zeit geschärft.