arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
22.02.2021

Stellungnahme zum Gespräch mit Sandra Kegel

Der zweite gemeinsame Jour fixe "Kultur schafft Demokratie" hat verärgerte Reaktionen und harte Kritik ausgelöst. Wir hatten den Termin mit der FAZ-Feuilleton-Chefin Sandra Kegel bereits im Januar vereinbart, um ein Gespräch über die heutige Rolle des Feuilletons im gesellschaftlichen und politischen Diskurs zu führen. Nachdem Sandra Kegel wenige Tage vor dem Termin einen vielfach problematisierten Kommentar zu der Initiative #actout veröffentlicht hat, war klar, dass wir das Themenspektrum erweitern mussten.

Auf Anregung und in Abstimmung mit SPDqueer haben wir den Kreis der Teilnehmer*innen an der Diskussion um Bettina Hoppe, Heinrich Horwitz und Johannes Kram ergänzt, um der Kritik Raum und zugleich eine Möglichkeit zur kritischen Auseinandersetzung zu geben. Das ist missglückt. Es ist nicht gelungen, eine angemessene Diskussion zu ermöglichen. Die im Gespräch entstandenen Verletzungen bedauern wir sehr. Dafür, dass sie überhaupt entstehen konnten, bitten wir als Gastgeber alle Betroffenen um Entschuldigung.

Wir nehmen das Scheitern des Gesprächs sehr ernst und werden es intensiv aufarbeiten. Es ist auch ein Indiz für die aktuellen Schwierigkeiten, uns gesellschaftsweit solidarisch mit Blick auf progressive Politiken zu verständigen. Wir werden uns den Themen Vielfalt, Queerness und den Bedingungen öffentlicher Verständigung in Zukunft weiter widmen und dafür eigene Formate entwickeln.

Denn natürlich geht es uns kulturpolitisch darum, Diskriminierung zu bekämpfen und die Vielfalt und Queerness unserer Gesellschaft auch in Film und Fernsehen besser und verständlich und sichtbar zu machen. Die Diskriminierung queerer und nicht-binärer Schauspieler*innen ist nicht hinnehmbar und bedarf klarer Antworten. Auch in Kultur und Kulturpolitik. Die Initiative #actout hat kraftvoll verdeutlicht, wie dringend das ist. In den letzten Jahren sind zunehmend verpflichtende Diversity Checks, Kodizes zur diskriminierungsfreien Arbeit oder entsprechende Beschwerdestellen entstanden. An derartigen Initiativen werden wir - hoffentlich gemeinsam mit den Initiatoren von #actout - auch in Zukunft weiter arbeiten und sie überall dort konkret umsetzen, wo wir politische Verantwortung tragen.

Kulturforum der Sozialdemokratie
Grundwertekommission der SPD

Statement von Carsten Brosda am Ende der Veranstaltung „JOUR FIXE! Kultur Demokratie“ mit Sandra Kegel. Carsten Brosda konnte terminbedingt erst am Ende der Veranstaltung hinzukommen.

Statement von Carsten Brosda am Ende der Veranstaltung „JOUR FIXE! Kultur Demokratie“ mit Sandra Kegel. Carsten Brosda konnte terminbedingt erst am Ende der Veranstaltung hinzukommen.