arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
Burkhard Jellonnek,
19.03.2019

25 Jahre Kulturforum der Sozialdemokratie im Saarland

Einsatz für Demokratie und Freiheit der Kunst
Jubiläumsfest zum 25jährigen Bestehen am Freitag, 29. März 2019 ab 18 Uhr in der Arbeitskammer

Das hätte damals niemand gedacht: Am 7. September 1993 wurde das inzwischen über 100 Mitglieder zählende Kulturforum der Sozialdemokratie Saarland e.V. mit einer großen Diskussionsveranstaltung mit Peter Glotz, Julian Nida-Rümelin, Linda Reisch, Ludwig Harig, Oskar Lafontaine, Reinhard Klimmt gegründet.

In unzähligen Veranstaltungen hat das Kulturforum an der Saar seitdem kulturpolitische Fragen diskutiert und Stellung bezogen. „Kulturpolitik in Zeiten knapper Kassen“, „die geistig-kulturelle Wende“, der „Aufbruch ins 21. Jahrhundert“ beschäftigten die verantwortlichen Vorsitzenden von Helmut Beckamp (1993-1996), Monika Sommer-Hasenstein (1996-2003), Heiko Maas (2003-2010) und Dr. Burkhard Jellonnek (seit 2010) fast als die Jahrzehnte bestimmende Themen. Bereits 1996 hatte sich das Kulturforum mit den Chancen und Risiken der „Datenautobahn“ auseinandergesetzt oder mit Ignatz Bubis als damaligen Vorsitzenden des Zentralrates der Juden in Deutschland über die Gefahren der neuen Rechten diskutiert. Aber auch Veranstaltungen mit Michel Friedman und Bekir Alboga über die Zusammenarbeit der Religionen beschäftigten das Kulturforum ebenso wie Fragen der Theaterfinanzierung mit Harald Krassnitzer und Anderen. Zuletzt diskutierte das Kulturforum der Sozialdemokratie in drei Veranstaltungsstaffeln die Gefährdungen unserer Demokratie, etwa mit den Professoren Wolfgang Benz, Hans Vorländer, Steffen Kailitz oder Armin Pfahl-Traughber. Zur Diskussion mit dem Journalisten der Süddeutschen Zeitung, Prof. Dr. Heribert Prantl, kamen über 350 Besucher in die Saarbrücker Congresshalle. „Unsere Gesellschaft darf angesichts der aktuellen Herausforderungen nicht in der Zuschauerhaltung verharren. Wir müssen zeigen, dass wir mehr sind und es uns nicht gefallen lassen, dass sich frühere Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes als Funktionsträger der AfD sich für verfassungsfeindliche Ziele einsetzen“, so Dr. Burkhard Jellonnek, Vorsitzender des Kulturforums, der auch dem Bundesvorstand des Kulturforums im Berliner Willy-Brandt-Haus angehört.

Weitere Gäste des Kulturforums waren Freimut Duve, Bjoern Engholm, Hermann Glaser, Reso, Oliver Scheytt, Oliver Strauch, Thorsten Schäfer-Gümbel, Olaf Schwencke, Klaus Staeck, Johano Stasser und Christina Weiss. Künstlerfeste mit Frank Nimsgern, Kabarett-Abende (Pause & Alich) und Lesungen mit Friedrich Christian Delius, Gert Heidenreich und Burkhard Spinnen standen ebenso auf dem Programm wie die Fußball-Karikaturen-Ausstellung „Die Satanischen Fersen“. Am Rande der bundesweit beachteten Bilder-Schau, zur Eröffnung kamen die Fußballstars Lothar Emmerich und Stefan Kuntz, Ludwig Harig las aus „Peles Knie“, erfand das Kulturforum zur Fußball-WM 1998 die zur Public-Viewing genutzte Live-Übertragung von Fußballspielen in der Saarbrücker Garage. „Zumindest für Saarbrücken waren wir damals der Trendsetter“, erzählt Burkhard Jellonnek.

Auf jeden Fall sind 25 Jahre Kulturforum ein Grund zum Feiern: Am Freitag, 29. März 2019, Beginn 18.00 Uhr wird mit dem Bundesvorsitzenden des Kulturforums, Thorsten Schäfer-Gümbel, dem kulturpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Martin Rabanus, Saar-Justizminister Reinhold Jost, Charlotte Britz, Peter Gillo, Stefan Pauluhn, Josephine Ortleb und vielen Anderen im großen Saal der Saarbrücker Arbeitskammer, Fritz-Dobisch-Str. 6, 66111 Saarbrücken gefeiert. Die Einladung als pdf-Dokument finden Sie hier

Anmeldung erbeten unter kulturforum(at)spd-saar.de.

Kontakt für Presseanfragen, Interviewwünsche, etc.:
Kulturforum der Sozialdemokratie e.V.
Dr. Burkhard Jellonnek, mobil 0170 904 2059
burkhard.jellonnek(at)t-online.de