arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Aktuelles

Kulturempfang der Sozialdemokratie 2019

Elf Tage vor der Europawahl stand der diesjährige Kulturempfang der Sozialdemokratie unter dem Motto: „Es müsste Liebe sein: Wir und Europa“. Katarina Barley, die Spitzenkandidatin der SPD für die Europawahl, diskutierte mit dem deutsch-französischen Schauspieler Christian Berkel und der Autorin und Kolumnistin Jagoda Marinic über europäische Vielfalt, das Lebensgefühl Europa und die Bedrohung der Gemeinschaft von rechts.

Eröffnet wurde der Abend mit dem Kurzfilm „Ein Teil der Welt“ von Alex Schaad. Er ist Teil des „The Love Europe Projects“: Zehn junge Regisseurinnen und Regisseure erklären in Kurzfilmen ihre Liebe zu Europa. Nicht unkritisch, Missstände werden nicht unter den Teppich gekehrt. Der Film berühre und erreiche uns ganz anders, als etwa Zeitungsartikel das könnten, sagte Thorsten Schäfer-Gümbel. Der Vorsitzende des Kulturforums der Sozialdemokratie sprach als Gastgeber des Abends im Anschluss an den Film über die emotionalen Debatten zur EU-Urheberrechtsreform und über die bevorstehende richtungsweisende Europawahl.

Katarina Barley erklärte, dass sie auf ihrer Wahlkampftour ein wachsendes Bewusstsein für Europa erlebe. Die Menschen wüssten: „Europa macht sich nicht von alleine. Und wenn wir nicht runterkommen vom Sofa, kann uns das auch um die Ohren fliegen“, so Barley. Christian Berkel besorgt das „mehrheitliche demokratische Schweigen“. Er betonte: „Das Erschreckende ist nicht nur das Erstarkten der rechten Ränder, sondern auch die Nicht-Reaktion, der Nicht-Diskurs.“

Jagoda Marinic plädierte dafür, die wunden Punkte Europas genau zu betrachten, die Scheuklappen abzulegen und den Mensch in den Mittelpunkt zu stellen. Sie sprach über das Nord-Süd-Gefälle, den Mindestlohn, der in Südeuropa bei 2-3 Euro pro Stunde liege. Menschen erleben, dass sie im Monat verdienten, was andere für zwei Hotelübernachtungen bezahlten. Die Menschen müssten andere Erfahrungen machen, um sich für Europa zu begeistern.

So wurde über wunde Punkte, über Gefahren und Hoffnungen für Europa gesprochen. Einige war man sich, dass das Friedensprojekt Europa eine der größten Errungenschaften ist, die verteidigt und gelebt werden muss.

07.06.2017

Martin Schulz "Was mir wichtig ist" Buchpremiere am 18.6. im Berliner Ensemble

Photothek

Martin Schulz hat frischen Wind in die deutsche Politik gebracht, das attestieren ihm selbst politische Gegner. Seine immense Erfahrung hat er außerhalb der Bundes- und Landespolitik gesammelt, bevor er sich jetzt um das wichtigste politische Amt in Deutschland bewirbt, das ist neu und ungewöhnlich. Gleichzeitig führt das zu der Frage: Wer ist Martin Schulz? Welche Ziele verfolgt er, was treibt ihn an?

01.06.2017

Buchvorstellung mit Martin Schulz und Klaus Schönhoven am 8.6.

Am 8. Juni wird Martin Schulz um 16.00 Uhr das Buch „Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht – Das Schicksal der 1933 gewählten SPD-Reichstagsabgeordneten“ von Klaus Schönhoven in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in den Ministergärten in Berlin vorstellen. Die verhängnisvollen Folgen des Ermächtigungsgesetzes für unsere Abgeordneten und für das gesamte Deutsche Volk wollen wir in räumlicher Nähe zum historischen Ort des Geschehens ins Gedächtnis rufen und diskutieren.

13.04.2017

Thorsten Schäfer-Gümbel zum Tod von Michael Ballhaus

Mit großer Trauer haben wir erfahren, dass Michael Ballhaus gestern verstorben ist. Die deutsche und internationale Filmlandschaft verliert mit ihm einen ihrer herausragenden Kameramänner.

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: kulturforum.spd.de/aktuelles/feed.rss

12.04.2017

Eine starke Kulturpolitik in Nordrhein-Westfalen

Ein Bahnhof voller Kunst. Ein Ort, der Dialog, Mobilität und Kultur mit einander verbindet. Der perfekte Ort für eine Wahlkampfveranstaltung des Kulturforums Münsterland mit Thorsten Schäfer-Gümbel, dem kulturpolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Andreas Bialas sowie dem Kandidaten Hermann Josef Vogt.

Judith Klose,
12.04.2017

documenta14 – von Athen lernen

Griechenland wird in vielen Köpfen nur mit der Krise verbunden. Die documenta14 versucht mit einem einmaligen und wichtigen Experiment, die Bilder und Diskussionen wieder auf die Menschen zu lenken.

Alexandra Gruber,
06.04.2017

Das Kulturforum bei Leipzig liest 2017

„Fremde Heimat: Herausforderungen und Perspektiven der Integration von Geflüchteten“

Unter diesem Titel trafen sich am Abend des 24. März Hanka Kliese, Vorstandsmitglied des Kulturforums der Sozialdemokratie und kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, und die drei Buchautorinnen Christiane Rösinger, Jasna Zajcek und Hannah Dübgen im Rahmen einer Diskussion im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig. Moderiert wurde das Gespräch von Bastian Wierzioch.

Birgit Güll,
04.04.2017

„Buchhändler vor!“

Foto: Nina Altmann

Ein Heimspiel: Der gelernte Buchhändler und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz trifft auf der Leipziger Buchmesse Autorinnen und Autoren, Leserinnen und Leser.

Judith Klose,
22.03.2017

Thorsten Schäfer-Gümbel und das Kulturforum unterstützen den Wahlkampf im Saarland

Thorsten Schäfer-Gümbel und das Kulturforum Saarland unterstützten die Genossinnen und Genossen und vor allem Anke Rehlinger mit drei spannenden Veranstaltungen.

06.03.2017

August-Bebel-Preis 2017

Verleihung des August-Bebel-Preises an Gesine Schwan
mit Katarina Barley | Wolfgang Thierse | Harald Schumann

Montag, 20. März 2017, Willy-Brandt-Haus, 10963 Berlin
Einlass 13.00 Uhr, Beginn 14.00 Uhr

06.03.2017

Über die Freiheit der Kunst und ihre Grenzen

Ruthe, Sauer, Flix

diskutieren Heiko Maas, Thorsten Schäfer-Gümbel, Klaus Staeck und Claudia Wiotte-Franz

auf Einladung des Kulturforums der Sozialdemokratie Saarland e. V. am Freitag, 17. März 2017 ab 20 Uhr im Dachgarten des Theaters am Ring, Kaiser-Friedrich-Ring 26, 66740 Saarlouis