arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Aktuelles

Kulturempfang der Sozialdemokratie 2019

Elf Tage vor der Europawahl stand der diesjährige Kulturempfang der Sozialdemokratie unter dem Motto: „Es müsste Liebe sein: Wir und Europa“. Katarina Barley, die Spitzenkandidatin der SPD für die Europawahl, diskutierte mit dem deutsch-französischen Schauspieler Christian Berkel und der Autorin und Kolumnistin Jagoda Marinic über europäische Vielfalt, das Lebensgefühl Europa und die Bedrohung der Gemeinschaft von rechts.

Eröffnet wurde der Abend mit dem Kurzfilm „Ein Teil der Welt“ von Alex Schaad. Er ist Teil des „The Love Europe Projects“: Zehn junge Regisseurinnen und Regisseure erklären in Kurzfilmen ihre Liebe zu Europa. Nicht unkritisch, Missstände werden nicht unter den Teppich gekehrt. Der Film berühre und erreiche uns ganz anders, als etwa Zeitungsartikel das könnten, sagte Thorsten Schäfer-Gümbel. Der Vorsitzende des Kulturforums der Sozialdemokratie sprach als Gastgeber des Abends im Anschluss an den Film über die emotionalen Debatten zur EU-Urheberrechtsreform und über die bevorstehende richtungsweisende Europawahl.

Katarina Barley erklärte, dass sie auf ihrer Wahlkampftour ein wachsendes Bewusstsein für Europa erlebe. Die Menschen wüssten: „Europa macht sich nicht von alleine. Und wenn wir nicht runterkommen vom Sofa, kann uns das auch um die Ohren fliegen“, so Barley. Christian Berkel besorgt das „mehrheitliche demokratische Schweigen“. Er betonte: „Das Erschreckende ist nicht nur das Erstarkten der rechten Ränder, sondern auch die Nicht-Reaktion, der Nicht-Diskurs.“

Jagoda Marinic plädierte dafür, die wunden Punkte Europas genau zu betrachten, die Scheuklappen abzulegen und den Mensch in den Mittelpunkt zu stellen. Sie sprach über das Nord-Süd-Gefälle, den Mindestlohn, der in Südeuropa bei 2-3 Euro pro Stunde liege. Menschen erleben, dass sie im Monat verdienten, was andere für zwei Hotelübernachtungen bezahlten. Die Menschen müssten andere Erfahrungen machen, um sich für Europa zu begeistern.

So wurde über wunde Punkte, über Gefahren und Hoffnungen für Europa gesprochen. Einige war man sich, dass das Friedensprojekt Europa eine der größten Errungenschaften ist, die verteidigt und gelebt werden muss.

11.04.2018

Thorsten Schäfer-Gümbel im Amt des Vorsitzenden des Kulturforums der Sozialdemokratie bestätigt

Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner Sitzung am 9. April 2018 den Vorstand des Kulturforums der Sozialdemokratie beschlossen und damit den Vorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel in seinem Amt bestätigt. Der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende und Landes- und Fraktionsvorsitzende der SPD Hessen übernimmt die Leitung des Bundeskulturforums damit für zwei weitere Jahre und freut sich über die positive Resonanz.

21.03.2018

Empfang zum 80. Geburtstag von Klaus Staeck Nichts ist erledigt

Am 21. März 2018 ehrt das Kulturforum der Sozialdemokratie das Lebenswerk von Klaus Staeck. Seit fast 60 Jahren ist er Künstler, Grafikdesigner, Karikaturist und gar Jurist. Unermüdlich und unerschrocken, provozierend und klar in seiner Haltung als Sozialdemokrat.

12.02.2018

PM Michelle Müntefering: Eine Agenda für Kultur und Zukunft schaffen. Ein Aufbruch ist möglich.

Nr. 26/2018 - 07.02.2018 Arbeitsgruppe: Kultur und Medien

Eine Agenda für Kultur und Zukunft schaffen. Ein Aufbruch ist möglich.

Michelle Müntefering, Kultur- und medienpolitische Sprecherin:

Die Verhandlungen im Bereich Kultur und Medien haben sich gelohnt - durch sozialdemokratische Forderungen wird ein neuer Aufbruch in der Kulturpolitik möglich.

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: kulturforum.spd.de/aktuelles/feed.rss

12.02.2018

Neue „GroKo“ – neue Chancen für die Kultur?“

Veranstaltungsankündigung – Einladung zur Podiumsdiskussion

Neue „GroKo“ – neue Chancen für die Kultur?“

Hamburg, 07.02.18: Passend zum heute erwarteten Abschluss der Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, CDU und CSU veranstaltet der Kulturforum Hamburg e.V. am Dienstag, 13. Februar 2018, 19.00 Uhr in der Internationalen Kulturfabrik Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg eine Podiumsdiskussion zum Thema Neue „GroKo“ – neue Chancen für die Kultur?“.

24.01.2018

SPD wird Vorsitz des Kulturausschusses stellen

Die SPD-Bundestagsfraktion übernimmt nach der heutigen interfraktionellen Verständigung den Vorsitz des Ausschusses für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag.
Eva Högl/Michelle Müntefering: „Dem Ausschuss für Kultur und Medien wird nach Siegmund Ehrmann erneut eine Sozialdemokratin oder ein Sozialdemokrat vorsitzen. Wir begrüßen diese Entscheidung."

Stefanie Lemke,
15.01.2018

Agenda für Kultur und Zukunft

Foto: Susie Knoll

Der Vorsitzende des Kulturforums der Sozialdemokratie Thorsten Schäfer-Gümbel hat sich in den Sondierungsgesprächen für eine starke sozialdemokratische Kulturpolitik eingesetzt.

In einem eigenen Kapitel einigten sich die beteiligten Parteien u.a. auf eine Neuausrichtung der Förderprogramme, die Stärkung der Kultur- und Bildungspolitik im In- und Ausland und die Verbesserung der sozialen wie wirtschaftlichen Rahmenbedingungen von Künstlern und Kreativen.

10.01.2018

Thorsten Schäfer-Gümbel gratuliert Fatih Akin

Foto: Susie Knoll

Das NSU-Drama „Aus dem Nichts“ von Regisseur Fatih Akin wurde gestern Nacht bei den Golden Globes als bester Auslandsfilm prämiert. Diese seltene Ehre verdient meinen absoluten Respekt. Ich freue mich sehr, dass die Arbeit des Hamburger Filmemachers auf diese Art gewürdigt wird.

09.11.2017

Buchvorstellung in memoriam Helga Grebing am 30.11.2017

Der freiheitliche Sozialismus von Fritz Sternberg (1895-1963) war ein Lebensthema von Helga Grebing. Im Gedenken an die bedeutende Historikerin der Arbeiterbewegung stellen wir ihr letztes, gerade - mit Hilfe von Klaus-Jürgen Scherer - erschienenes Buch vor.

Donnerstag, 30. November 2017 um 19:00 Uhr
in der vorwärts:buchhandlung im Willy-Brandt-Haus
Stresemannstr. 28, 10963 Berlin

07.11.2017

Gründung des Kulturforums Thüringen

Am 6. Oktober 2017 wurde das Kulturforum der Thüringer Sozialdemokratie aus der Taufe gehoben. Kulturschaffende, Kulturpolitiker und Interessierte – darunter auch Akteure außerhalb der Partei – fanden sich in Gotha im Tivoli, der Gründungsstätte der Sozialdemokratie, ein.

07.11.2017

13.11.17, 20 Uhr: Juli Zeh stellt ihr neues Buch im Haus des Rundfunks vor

Foto: Thomas Müller

Leere Herzen ist ein provokanter, packender und brandaktueller Politthriller aus einem Deutschland der nahen Zukunft. Es ist ein Lehrstück über die Grundlagen und die Gefährdungen der Demokratie. Und es ist zugleich ein verstörender Psychothriller über eine Generation, die im Herzen leer und ohne Glauben und Überzeugungen ist.