arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Aktuelles

Alexandra Gruber,
06.04.2017

Das Kulturforum bei Leipzig liest 2017

„Fremde Heimat: Herausforderungen und Perspektiven der Integration von Geflüchteten“

Unter diesem Titel trafen sich am Abend des 24. März Hanka Kliese, Vorstandsmitglied des Kulturforums der Sozialdemokratie und kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, und die drei Buchautorinnen Christiane Rösinger, Jasna Zajcek und Hannah Dübgen im Rahmen einer Diskussion im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig. Moderiert wurde das Gespräch von Bastian Wierzioch.

Birgit Güll,
04.04.2017

„Buchhändler vor!“

Foto: Nina Altmann

Ein Heimspiel: Der gelernte Buchhändler und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz trifft auf der Leipziger Buchmesse Autorinnen und Autoren, Leserinnen und Leser.

Judith Klose,
22.03.2017

Thorsten Schäfer-Gümbel und das Kulturforum unterstützen den Wahlkampf im Saarland

Thorsten Schäfer-Gümbel und das Kulturforum Saarland unterstützten die Genossinnen und Genossen und vor allem Anke Rehlinger mit drei spannenden Veranstaltungen.

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: kulturforum.spd.de/aktuelles/feed.rss

06.03.2017

August-Bebel-Preis 2017

Verleihung des August-Bebel-Preises an Gesine Schwan
mit Katarina Barley | Wolfgang Thierse | Harald Schumann

Montag, 20. März 2017, Willy-Brandt-Haus, 10963 Berlin
Einlass 13.00 Uhr, Beginn 14.00 Uhr

06.03.2017

Über die Freiheit der Kunst und ihre Grenzen

Ruthe, Sauer, Flix

diskutieren Heiko Maas, Thorsten Schäfer-Gümbel, Klaus Staeck und Claudia Wiotte-Franz

auf Einladung des Kulturforums der Sozialdemokratie Saarland e. V. am Freitag, 17. März 2017 ab 20 Uhr im Dachgarten des Theaters am Ring, Kaiser-Friedrich-Ring 26, 66740 Saarlouis

01.03.2017

Martin Schulz beim SPD-Filmabend "Der Himmel wird warten"

Photothek

Das Willy-Brandt-Haus erstrahlte in rotem Licht, der rote Teppich war ausgerollt und zum 14. Mal fand der SPD-Filmabend zur Berlinale mit Filmschaffenden und Politikern statt. Martin Schulz, der designierte Kanzlerkandidat und bekennende „Filmliebhaber“: Filme öffnen die Augen „für Dinge, die wir oft nicht sehen“.

Judith Klose,
23.02.2017

Der Wunsch nach einer politischen Demokratiebewegung

SPD

Sonntagnachmittag im Literaturhaus in Charlottenburg. Der Raum ist bis auf den letzten Platz belegt. Menschen sitzen schon auf dem Fußboden. Nicht weit entfernt, im Bundestag, wurde eben Frank-Walter Steinmeier zum neuen Bundespräsidenten gewählt.

19.12.2016

Jahresrückblick von Thorsten Schäfer-Gümbel

Foto: Ulrich Horb

Ein aufregendes und in vielen Teilen auch aufrüttelndes Jahr neigt sich dem Ende zu. Der Brexit, der Putsch in der Türkei, die Wahlen von Trump und anderen Populisten scheinen unser gesellschaftliches Gefüge durcheinander zu wirbeln. Hinzu kommen weiterhin die täglichen schrecklichen Bilder von Menschen auf der Flucht, aus Bürgerkriegen und Katastrophengebieten. Die Feiertage und der Jahreswechsel lassen uns alle inne halten. Wo stehen wir? Was können wir selbst tun? Was können wir im nächsten Jahr besser machen?

16.12.2016

Barbara Kisseler - Kämpferin für die Kultur

Wolfgang Schneider zum Tod der Hamburger Kultursenatorin und Präsidentin des Deutschen Bühnenvereins Barbara Kisseler

21.01.2016

Suffragette

Concorde Filmverleih

In einer Zeit, in der Frauenrechte und Gleichberechtigung nach wie vor ein hochaktuelles Thema sind, kommt mit SUFFRAGETTE ein mitreißendes Drama in die deutschen Kinos über die geschichtsverändernden Anfänge der Frauenrechtsbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Großbritannien. Ein Film über Militanz, Polizeigewalt und ein Ziel, das immer noch nicht erreicht ist. Gemeinsam mit dem Concord Filmverleih lud das Kulturforum der Sozialdemokratie am Sonntag zur Vorpremiere mit Diskussion.

Fesselnd wie ein Thriller erzählt der Film die spannende und inspirierende Geschichte von Maud Watts (gespielt von Carey Mulligan), die bis zur letzten Konsequenz alles riskiert für ihr Recht auf eine eigene Stimme und Selbstbestimmung.