arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Aktuelles

12.02.2018

PM Michelle Müntefering: Eine Agenda für Kultur und Zukunft schaffen. Ein Aufbruch ist möglich.

Nr. 26/2018 - 07.02.2018 Arbeitsgruppe: Kultur und Medien
Eine Agenda für Kultur und Zukunft schaffen. Ein Aufbruch ist möglich.

Michelle Müntefering, Kultur- und medienpolitische Sprecherin:

Die Verhandlungen im Bereich Kultur und Medien haben sich gelohnt - durch sozialdemokratische Forderungen wird ein neuer Aufbruch in der Kulturpolitik möglich.

„Durch eine stärkere Förderung beim Erhalt des kulturellen Erbes und der kulturellen Infrastruktur, den verschiedenen Kulturfonds des Bundes oder mit gezielten Maßnahmen zur Digitalisierung werden wir den Zugang und die Teilhabe zu Kunst und Kultur - auch durch vermehrte ‚freie Eintritte‘ in Bundeseinrichtungen - ausweiten.

Zusammen mit den Ländern und der Zivilgesellschaft wollen wir eine ‚Agenda für Kultur und Zukunft‘ schaffen. Wir wollen künstlerische Initiativen in ganz Deutschland, in urbanen und ländlichen Gebieten, noch stärker als bisher fördern. In besonders finanzschwachen Gemeinden soll eine Reduzierung der Komplementärmittel auf zehn Prozent ermöglicht werden.

Auch die kulturelle Bildung junger Menschen werden wir stärken, vor allem im Bereich der Erinnerungskultur mit dem Programm ‚Jugend erinnert‘ wollen wir Gedenkstättenbesuche unterstützen.

Nicht zuletzt nehmen wir die Lage der Künstlerinnen und Künstler in den Blick - die einer besonderen sozialen Absicherung bedürfen. In diesem Zusammenhang werden wir auch die Gleichstellung der Geschlechter weiter vorantreiben und weiterhin entschieden für Presse- und Meinungsfreiheit sowie eine vielfältige Medienlandschaft eintreten. Das gilt auch im globalen Zusammenhang. Deswegen werden wir die Deutsche Welle substantiell stärken.“

________________________________________

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier: http://www.spdfraktion.de/presse/pressemitteilungen/agenda-kultur-zukunft-schaffen-aufbruch-moeglich

Die komplette Pressemitteilung als PDF: http://www.spdfraktion.de/node/2378945/pdf ________________________________________ © 2017 SPD-Bundestagsfraktion - Internet: www.spdfraktion.de V.i.S.d.P. Herausgeber Carsten Schneider MdB, Redaktion Lena Daldrup TELEFON (030) 227-522 82 / (030) 227-511 18 TELEFAX (030) 227-568 69 E-MAIL presse@spdfraktion.DE

12.02.2018

Neue „GroKo“ – neue Chancen für die Kultur?“

Veranstaltungsankündigung – Einladung zur Podiumsdiskussion
Neue „GroKo“ – neue Chancen für die Kultur?“

Hamburg, 07.02.18: Passend zum heute erwarteten Abschluss der Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, CDU und CSU veranstaltet der Kulturforum Hamburg e.V. am Dienstag, 13. Februar 2018, 19.00 Uhr in der Internationalen Kulturfabrik Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg eine Podiumsdiskussion zum Thema Neue „GroKo“ – neue Chancen für die Kultur?“.

Kultur ist Ländersache, aber auch der Bund gibt Impulse und fördert Projekte. Bereits im Papier zum Ergebnis der Sondierungsgespräche finden sich unter dem Titel „Kunst, Kultur und Medien“ Passagen, über die zu reden sich lohnt. Etwa über ein „gesamtstaatliches Bündnis für kulturelle Bildung“ oder über einen verstärkten Beitrag von Kultur und Bildung für ein gemeinsames Europa. Darüber und über die Fragen: „Was bleibt noch von der Willkommenskultur?“, „Was ist von der Wiederbelebung des Begriffs „Leitkultur“ zu halten?“ und „Sollte ein Bundeskulturministerium eingerichtet werden?“ diskutieren Hartmut Ebbing, FDP-MdB und Mitglied des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien, Tim Renner, Musikproduzent und Autor, Berliner Kulturstaatssekretär a.D. und Dr. Ernst-Dieter Rossmann, SPD-MdB und Bildungsexperte seiner Fraktion, moderiert von Kathrin Erdmann, Journalistin.

Der Kulturforum Hamburg e.V freut sich über viele, interessierte Gäste.

Für Nachfragen:
Claudia Sello Pressebeauftragte Kulturforum Hamburg e.V.
Münzplatz 11
20097 Hamburg
Mobil: 0179 5234174
presse@kulturforum-hh.de
www.kulturforum-hh.de

24.01.2018

SPD wird Vorsitz des Kulturausschusses stellen

Die SPD-Bundestagsfraktion übernimmt nach der heutigen interfraktionellen Verständigung den Vorsitz des Ausschusses für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag.
Eva Högl/Michelle Müntefering: „Dem Ausschuss für Kultur und Medien wird nach Siegmund Ehrmann erneut eine Sozialdemokratin oder ein Sozialdemokrat vorsitzen. Wir begrüßen diese Entscheidung."

Abonniere den RSS-Feed zu aktuellen Themen: kulturforum.spd.de/aktuelles/feed.rss

24.01.2018

Retrospektive KLAUS STAECK. SAND FÜRS GETRIEBE

©Michael Hoetzel DGPh

Klaus Staeck prägte mit seinen provokativen Plakaten das visuelle Gedächtnis der Bundesrepublik über fünf Jahrzehnte. Vom 9. Februar bis 8. April 2018 widmet das Museum Folkwang dem Künstler im Jahr seines 80. Geburtstags mit rund 180 Plakaten, früher Druckgrafik und Objekten die größte museale Ausstellung seit über zwanzig Jahren.

Stefanie Lemke,
15.01.2018

Agenda für Kultur und Zukunft

Foto: Susie Knoll

Der Vorsitzende des Kulturforums der Sozialdemokratie Thorsten Schäfer-Gümbel hat sich in den Sondierungsgesprächen für eine starke sozialdemokratische Kulturpolitik eingesetzt.

In einem eigenen Kapitel einigten sich die beteiligten Parteien u.a. auf eine Neuausrichtung der Förderprogramme, die Stärkung der Kultur- und Bildungspolitik im In- und Ausland und die Verbesserung der sozialen wie wirtschaftlichen Rahmenbedingungen von Künstlern und Kreativen.

10.01.2018

Thorsten Schäfer-Gümbel gratuliert Fatih Akin

Foto: Susie Knoll

Das NSU-Drama „Aus dem Nichts“ von Regisseur Fatih Akin wurde gestern Nacht bei den Golden Globes als bester Auslandsfilm prämiert. Diese seltene Ehre verdient meinen absoluten Respekt. Ich freue mich sehr, dass die Arbeit des Hamburger Filmemachers auf diese Art gewürdigt wird.

09.11.2017

Buchvorstellung in memoriam Helga Grebing am 30.11.2017

Der freiheitliche Sozialismus von Fritz Sternberg (1895-1963) war ein Lebensthema von Helga Grebing. Im Gedenken an die bedeutende Historikerin der Arbeiterbewegung stellen wir ihr letztes, gerade - mit Hilfe von Klaus-Jürgen Scherer - erschienenes Buch vor.

Donnerstag, 30. November 2017 um 19:00 Uhr
in der vorwärts:buchhandlung im Willy-Brandt-Haus
Stresemannstr. 28, 10963 Berlin

07.11.2017

Gründung des Kulturforums Thüringen

Am 6. Oktober 2017 wurde das Kulturforum der Thüringer Sozialdemokratie aus der Taufe gehoben. Kulturschaffende, Kulturpolitiker und Interessierte – darunter auch Akteure außerhalb der Partei – fanden sich in Gotha im Tivoli, der Gründungsstätte der Sozialdemokratie, ein.

07.11.2017

13.11.17, 20 Uhr: Juli Zeh stellt ihr neues Buch im Haus des Rundfunks vor

Foto: Thomas Müller

Leere Herzen ist ein provokanter, packender und brandaktueller Politthriller aus einem Deutschland der nahen Zukunft. Es ist ein Lehrstück über die Grundlagen und die Gefährdungen der Demokratie. Und es ist zugleich ein verstörender Psychothriller über eine Generation, die im Herzen leer und ohne Glauben und Überzeugungen ist.

11.10.2017

Einladung zum KulturSalon zur Frankfurter Buchmesse 2017

Anlässlich der Frankfurter Buchmesse laden wir Sie herzlich am Mittwoch, 11. Oktober ab 19.00 Uhr zum KulturSalon 2017 des Kulturforums der Sozialdemokratie und der Berliner vorwärts Verlagsgesellschaft ein.